Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Informationen / Re: Tannenburg 2018
« Letzter Beitrag von Bruder Dierck am Heute um 12:45:28 »
Pax Tecum,

auch ich habe mich nach Bruder Michels flammende Rede wieder einmal hier eingefunden.

Über die Kante gebrochen: Danke für das tolle WE - für mich war es eine richtige Bereicherung!

Wie soll dies nun mit den 4 EUR Zusatzkosten funktionieren? Sollen wir dies einfach überweisen oder geht das richtung nächstes Jahr?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es damit Probleme geben sollte
2
Ich würde mich um das Papier und die Kopien kümmern. Benötige dann aber, die ungefähre Anzahl.
3
Hallo zusammen,

da ich euch leider keine Workshops oder Vorträge, etc. bieten kann (jedenfalls keine mit mittelalterlichen Themen) ich aber trotzdem gerne zum Erhalt und Aufleben des TT beitragen möchte,
möchte ich euch für 2019 gerne anbieten, ein Bogenturnier auszurichten.

Ich werde meine Fragen hierzu direkt mit der Tannenburg abklären und habe, was das ursprüngliche Regelwerk angeht, auch schon einige Quellen.

Aktuell ist ein Blankbogen vorhanden, ich plane jedoch doch noch einen 2. anzuschaffen inkl. Nachschub an Pfeilen.
Falls jemand eigene Bögen oder auch Armbrüste besitzt, könnte man auch gerne in 2 Wertungsklassen schiessen (ein Jedermannschiessen und eine eigene Wertungsklasse für die «Profis»).

Was haltet ihr davon?
4
Gäste der Komturei zu Tortosa - 2 Personen:

- Dominicus von Falkensteyn
- Cecilie von Falkensteyn
5
Informationen / Re: Tannenburg 2018
« Letzter Beitrag von Dominicus von Falkensteyn am Heute um 07:35:43 »
Naja - wo übernachtet man schon 2 Nächte inkl. Vollpension für 64.- Eur...
Ich für meinen Teil habe mit den Kosten überhaupt kein Problem - und schliesslich findet das TT auch nicht jede Woche statt.

Ich hoffe es lässt sich niemand davon abschrecken, zumal diese Kosten wie gesagt einmal pro Jahr "fällig" werden und so auf den Monat (Jan-Okt) gerechnet eine Summe von 6.40 Eur erspart werden muss ;)

Wir für unseren Teil werden nächstes Jahr jedenfalls Pfeil und Bogen mitbringen und das Material gerne auch mit anderen Interessierten teilen.
Vielleicht können wir sogar auch ein kleines Turnier auf die Beine stellen - bei Interesse mache ich mir das gerne mal Gedanken!
6
Informationen / Re: Tannenburg 2018
« Letzter Beitrag von Nicolas von Holzhuuse am Heute um 06:58:13 »
Wenn man ehrlich ist: wo bekommt man für 32,- Euro pro Tag Frühstück und Abendessen inkl. Getränke?
 
7
Im Augenblick plane ich meine Teilnahme für 2019. Ich hoffe, dass ich vielleicht noch den einen anderen ehemaligen oder neuen Teilnehmer überzeugen kann.
8
Es stellt die Eroberung Mallorcas unter Jaime den I dar. Die Fahnen sind die Wappen der führenden Adligen, Das Haus Moncada (Montcada), Das Haus Ahones, das Haus Entenza, das Haus Alemany
(lustig, das Haus "Deutsch") und das Haus Cervello. Die Fahne, die als Templer-Gonfalon angesehen wird, ist das Wappen des Hauses Entenza, eigentlich gold-schwarz. Ich vermute,
dass sie das Wappen iwann geändert haben, oder das Gelb einfach zu verwaschen ist. Wobei das von den Montcada wiederum sehr klar ist.
Hier der Link zum spanischen Wiki...
https://es.wikipedia.org/wiki/Casa_de_Entenza
https://ca.wikipedia.org/wiki/Cervell%C3%B3_(llinatge)
http://www.armoria.info/libro_de_armoria/AHONES.html
Hier noch das Haus Montcada
https://de.wikipedia.org/wiki/Montcada_(Adelsgeschlecht)

Das mit den Entenza stimmt zwar was die Farben angeht, jedoch sind bei den anderen abgebildeten Familien ebenfalls die farben Gelb in den Wappen und Insignien ebenfalls sehr stark vertreten und als solche zu erkennen!
Da auf dem Bild Alles was definitiv gelb dargestellt sein soll auch in einem gelben Ton ersichtlich ist und exakt Dieses Gonfalon und nur diese zwei Helme mit einem definitiv weißen Farbton dargestellt wird, glaube ich persönlich das es den Templerorden zuzuschreiben ist.
Ich glaube nicht das die damaligen Meister dieser Fresquen einen solchen Fehler oder farblichen Patzer in einerm königlichen Gemäuer hätten erlauben können ohne das es bemerkt wird.
Dafür ist mir die Verbundenheit von Jaime I. zu den Tempelrittern zu groß für einen solchen Zufall!
Werde versuchen mehr darüber herauszufinden. Fakt ist das sie ( die Familie Entenza) aus Aragon stammte und im Zuge der Gebietseroberungen von den Mauren eine Rolle in der Wiederbevölkerung dieser Gebiete eine Rolle spielte. Dies allerdings erst im 13. Jhd., Die Templer waren bereits seit 1153 in Miravet!
Sie besaßen unter anderem Mora d´ebre das von der Festung von Miravet aus in Sichtweite liegt. Auch hatten Templer und jene Familie mehrfach ordentlich Krach, dabei ging es um Zollstreitigkeiten aber auch Gebietsstreitigkeiten. Sogar wurde deren Burg in Mora d´ébre von den Templern belagert,
aber auf Druck vom Bischof und des Königs die Belagerung aufgehoben. Auch waren die Entenza mit die Herren über Tortosa. Ein Drittel der Stadt, und Festung in Besitz des Templerordens. Reibereien also Vorprogramiert!^^^
Mal sehen ob man noch näheres herausfinden kann!
9
Einen Theorie-Workshop zu den Horen biete ich sehr gerne an!
Kosten fallen dafür keine an, Teilnehmerzahl, Zeitpunkt etc. ist nicht beschränkt.


Es wäre zudem denkbar, dass wir gemeinsam einen Horen-Koperten-Bauworkshop zusammenbekommen, oder?
In diesem Zuge gebe ich gerne mein bescheidenes (und spärliches) Buchbinderwissen weiter.
Der Zeitansatz wäre ca. 1,5 Std.

Benötigt würde lediglich die ausgedruckten Hefte, Leder, Nadel und Faden. All das kann sicherlich in Gemeinschaftsarbeit zusammengetragen werden (einer besorgt eine Haut, der andere druckt dafür die Hefte?)
Meine Lederquelle scheint leider versiegt zu sein (würde ich aber nochmal abklopfen), als Papier hatte ich "Zanders Elefantenhaut weiß. A4 110g"; benötigt werden 31 Blatt für alle Horen inkl. Anhang und Totenoffizium.

- Wer würde sich gerne einen Kopert mit den Horen basteln? (das ist nicht besonders schwer!)
- Wer würde sich um die Beschaffung der A4-Bögen und den Druck kümmern?
- Wer würde sich um passendes Leder kümmern? (Ich empfehle Kalbs-blankleder (kein Spalt!!!) dieses sollte dann noch gefettet werden)
  (Beim Lede beitet es sich evtl. an, eigene Stücke mitzunehmen; jeder mag das ja farblich und von der Art her etwas anders)

Kostentechnisch schlage ich vor, dass wir eine grobe Kalkulation aufstellen, wenn wir wissen, wie viele wir werden. Das erleichtert die Beschaffung, weil man beim Papier und Leder dann größere Gebinde kaufen kann.
Wir könnten dann für Leder und Papier eine Vorkasse zugunsten der Beschaffer einführen, damit beschafft werden kann. Eventuelle Fehl- oder Mehrbeträge verrechnen wir dann in Bar/Bier am TT.
10
Servus Allerseits,

Servus Hugo de Rode,

einiges deiner Liste habe ich in Erfahrung bringen können wie Bspweise,

azbeirgh con capmail - Kettenhemd mit angesetzter Kettenhaube
Lorigon - halbarm bzw ärmelloses Kettenhemd
Calcas de hierro - Eisenschuhe/ -füßlinge, wobei es sich wohl um Kettenfüßlinge gehandelt haben müsste.
Yelmo - Helm
capelo de ferro - Eisenhut
Cofa - Polsterhaube oder Bundhauben (andere Bezeichnung wäre noch cofia de hombre, capiello de armar, escofín, crespina, z.B. ist die cofia von Fernando de la cerda (gestorben 1275) erhalten geblieben). Seine war scheinbar unter anderem auch geschmückt oder gar bestickt.
Lanca - Lanze
cinto - Gürtel
parels de guans - Handschuhe (paarweise)
goryera - Kettenkragen
espaes - Schwerter
peus de fust - heißt soviel wie Holzfuß bzw Füße?? Ob damit so etwas wie Prothesen gemeint sein könnten?? Wird nochmal nachgehakt^^...
capilines - bundhauben?!
maces de coure - Streitkolben ich vermute einer bestimmten Form, in diesem falle Rund wie sie in den cantigas, dem Deckengemälde der Cathedrale von Teruel, den fresquen der Calatravaburg Alcaniz aber auch denen der Eroberung von Mallorca oder Valencia zu finden sind.
perpunz - gepolsterte Waffenröcke welche über dem Kettenhemd getragen wurden um sie besser vor Beschädigungen zu schützen. Von König Jaime I. ist sogar überliefert wie er schildert das sein Perpunt im Kampf beschädigt wurde.
balesta bastarda - einfache-/ gemeine Armbrust
escut - Schild
camisol - einfaches langärmeliges kettenhemd
capmail de ferre - Kettenhaube
pareyl de camberes - Beinschützer (paarweise)
capels darmar - auch wieder wie oben Polsterhauben
balesta de torn - ist eine bewegliche, drehbare baliste-/ größere Armbrust
de fuste - könnte bedeuten das die balliste bzw Große Armbrust eine feste Basis hat auf der sie moniert war!

Bei meiner Suche nach Jemanden der helfen könnte habe ich noch Jemanden gefunden der unter anderem eine Professur in mittelalterlicher Geschichte an der Universität in Zaragoza hat und auch sehr stark
an der Darstellung / Belebung der Lebensgeschichte um Jaime I bei den Tempelrittern auf der Festung Monzon engagiert ist. Ihn werde ich die nächste zeit mal anschreiben ob er bei den anderen Bezeichnungen helfen kann oder Tipps hat wo man fündig werden könnte.
Hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen!

Seiten: [1] 2 3 ... 10