Autor Thema: Wie wir unsere Rolle als Templer gut Darstellen können/sollten  (Gelesen 27469 mal)

Heinrich von Hohenfels

  • Engagiert
  • ***
  • Beiträge: 1.135
    • http://www.glanlaender.de
Wie wir unsere Rolle als Templer gut Darstellen können/sollten
« Antwort #30 am: 09. Februar 2003, 00:38:13 »
Man sollte halt ne Regelung finden um den Gastritter, der dann evtl. auch in der Öffentlichkeit mit Frauen zu sehen ist zu erkennen ist.
Ok, auf dem Schlachtfeld kann man das vergessen.


Dietrich zu Veynau

  • Engagiert
  • ***
  • Beiträge: 476
  • Ordenritter des Hospitals des heiligen Johannes zu Jerusalem
Wie wir unsere Rolle als Templer gut Darstellen können/sollten
« Antwort #31 am: 09. Februar 2003, 00:41:54 »
Guter Einwand, aber auch Gastritter des Orden hatten sich nach außenhin den Regeln zu unterwerfen!
Der unterschied zwischen Gastrittern und Rittern auf Zeit war nur der das die Ritter auf Zeit schon von vorne herein sagten für wie lange Sie dabei sind ,ein Gastritter war halt Gast mit allen Rechten und Pflichten!
Der HErr stellt uns jeden Tag eine neue Aufgabe !

Pascal de Rennard

  • Engagiert
  • ***
  • Beiträge: 173
  • Ich war Gastritter - Komturei Yben! Ansonsten Sicilo-Normanne - Mitte 13. Jhdt..
    • http://www.glanlaender.de
Wie wir unsere Rolle als Templer gut Darstellen können/sollten
« Antwort #32 am: 09. Februar 2003, 00:44:48 »
Wie wäre es mit einem Anhänger, der das Wappen des Gastritters zeigt, offen, für jedermann ersichtlich getragen?

Oder vielleicht ein Band am Arm? In den Farben des Wappens des Gastritters?
Bei mir dann Dunkelblau-Weiß?

Dietrich zu Veynau

  • Engagiert
  • ***
  • Beiträge: 476
  • Ordenritter des Hospitals des heiligen Johannes zu Jerusalem
Wie wir unsere Rolle als Templer gut Darstellen können/sollten
« Antwort #33 am: 09. Februar 2003, 00:48:16 »
Idee finde ich nicht schlecht, aber noch nicht ausgegoren!
Müssen wir auf jeden Fall dran bleiben , vieleicht weiß Pepe was , der machte das ja schon recht lange!
Der HErr stellt uns jeden Tag eine neue Aufgabe !

Heinrich von Hohenfels

  • Engagiert
  • ***
  • Beiträge: 1.135
    • http://www.glanlaender.de
Wie wir unsere Rolle als Templer gut Darstellen können/sollten
« Antwort #34 am: 09. Februar 2003, 20:59:06 »
Gastritter und Ritter auf Zeit würde ich eigentlcih in einen Topf werfen, um nicht zu sagen, ist das selbe.
Das mit dem Band ? Naja!
Ist halt noch weniger A als alles andere.


Gebuin

  • Gründungsvater
  • Engagiert
  • ***
  • Beiträge: 584
  • Der Gründungsvater
    • http://www.komturei-baden.de
Wie wir unsere Rolle als Templer gut Darstellen können/sollten
« Antwort #35 am: 10. Februar 2003, 01:20:59 »
Nun das wir die Gastritter unterscheiden könnte man ihnen unten am habbit ihr eigenes kleines wappen anbringen, weis ja nicht wie ihr das seht aber wäre doch ne idee

Weißer habbit mit eigenem kleinen wappen unten
Schwarzer mantel
usw

*lol* oder wappen halb halb kreutz und teil eigens wappen *lol*

Nene sollten aber schonmal n bissl ne regelung aufstellen, es gibt wiki leutz die ja auch sowas in der art haben.

hab das mulmige gefühl das ich mal mit pepe reden sollte in rl ;)

Hagen von Kastl

  • Gast
Wie wir unsere Rolle als Templer gut Darstellen können/sollten
« Antwort #36 am: 18. Juni 2005, 01:10:59 »
Aufgewärmte Frage zu alten Thema,

was trug (trägt) denn nun ein Gastritter in seiner "Freizeit"?
Hab ja Siegfried und Felx in ihren geistlichen Gewandung gesehn (und ein bißchen bewundert)
Aber was darf ein Gastritter nach Dienst tragen? Weiß, Braun? Mit Kreuz oder ohne?

Danke

Hagen

Turkoman

  • Gast
Wie wir unsere Rolle als Templer gut Darstellen können/sollten
« Antwort #37 am: 18. Juni 2005, 09:56:52 »
Ich würde sagen, ganz normale weltliche Kleidung?

Hagen von Kastl

  • Gast
Wie wir unsere Rolle als Templer gut Darstellen können/sollten
« Antwort #38 am: 19. Juni 2005, 19:39:55 »
Die Gastritter hatten ja für die Dauer ihrer Verpflichtung die gleichen Rechte und Pflichten. Sprich beten, Pferde füttern, Waffen putzen. Denke, daß sie für die Dauer ihres religiösen Lebens auch religiöse Kleidung trugen.
Als Unterschied ist mir nur bekannt, daß sie nicht den weißen Mantel tragen durften.
Wenn ich zu den Zisterziensern schaue, hatten die ja auch eine "zwei Farben Gesellschaft". Mönche weiß, Laienbrüder braun.
Da ja die Gastritter auch die Gelübte der ordentlichen Ritterbrüder abgelegt haben, denke ich, daß sie für die Dauer eines Jahres und Tages als Laienbrüder geführt worden.
So ist vielleicht die braune Kutte angemessen.

Werde mir eine solche besorgen, hoffe liege nicht falsch

Turkoman

  • Gast
Wie wir unsere Rolle als Templer gut Darstellen können/sollten
« Antwort #39 am: 19. Juni 2005, 21:22:50 »
@Hagen:
Denke ich eher nicht.
Die Gastrittter/Ritter auf Zeit wohnten ja noch nicht mal mit den "echten" Templern zusammen!

Hagen von Kastl

  • Gast
Wie wir unsere Rolle als Templer gut Darstellen können/sollten
« Antwort #40 am: 19. Juni 2005, 22:10:02 »
Ich danke Dir füt Deine Hinweise, Turkoman.
Ich habe mich an A. Demurger gehalten. In seinem Werk "Die Templer" steht auf Seite 77 über die Gastritter:
Auszug "Sie teilten das Leben der Brüder und unterwarfen sich den religiösen Pflichten und der Disziplin des Ordens"

Ich möchte nichts tragen, was mir nicht zusteht.
Gab ja auch für die weltlichen nette Sachen.

Hagen

Heinrich von der Losheide

  • Engagiert
  • ***
  • Beiträge: 785
  • Komtur von Tortosa um 1250
    • Templerkomturei zu Tortosa
Wie wir unsere Rolle als Templer gut Darstellen können/sollten
« Antwort #41 am: 23. August 2005, 17:21:40 »
Hallo, mich würde mal interessieren was die Templer so um 1180 an Ausrüstung getragen hatten.

Normannenhelm?
Schildform? Normanisch?

Gerade in diesem Wissensbereich habe ich noch Lücken...

Danke schonmal im vorraus

Nie zu Fall und nie aufs Knie, es lebe die Templer Infantrie!
Gegen Zensur und Bevormundung!  *smoky*